Rennfahrer Kuchen

von Heidi
(Altona)

Fertiger Rennfahrer Kuchen

Fertiger Rennfahrer Kuchen

Fertiger Rennfahrer Kuchen
Bau Rennstrecke
Testfahrt
Nahaufnahme

Mein Sohn liebt Autos und hat sich zum Geburtstag einen Rennfahrer Geburtstag gewünscht. Oh je, wie sollte ich da einen Kuchen passend für „sein“ Thema backen?

Nach ein paar Tagen kam mir dann die Idee! Ich würde eine Rennstrecke für ihn backen! Juhu! Die Idee war geboren, nun musste ich nur noch an der Umsetzung arbeiten.
Ich entschied mich für einen einfachen Blechkuchen. Ehrlich gesagt habe ich das normale Rührteigrezept von dieser Seite einfach auf ein Backblech „gekippt“. Die Dekoration des Kuchens stand mir so bevor, da wollte ich mich nicht noch mit schwierigen Backrezepten befassen. Das Backen war bis jetzt ganz einfach. ;-) Als „Asphalt“ für die Rennstrecke hatte ich mir Schokolade überlegt und für die Umgebung sollte es Rasen in Form von grünem Zuckerguss geben. So weit so gut. Die Streckenführung habe ich am Ende eher einfach gehalten. Ich hatte mir erst überlegt, sie in Form des Alters meines Sohnes laufen zu lassen. Doch eine 4 eignet sich nicht wirklich als Rennstrecke, fand ich. Muss ich wohl noch fünf Jahre warten ;-)) Für die Bande und Streckenbegrenzung habe ich dann Mini Butterkekse in den Kuchen gesteckt. So langsam sah das Ganze tatsächlich nach Rennstrecke aus. Gummibärchen stellten die Zuschauer dar. Für die Rennautos wollte ich gerne welche aus Zucker nehmen. Also auf zur Konditorei meines Vertrauens. Leider gab es dort keine Rennautos. ?! Was nun? Ich entschied mich dann für einen Clowns Geburtstagszug. Nunja ... Richtig glücklich war ich damit nicht, aber ich dachte, so genau werden die Kinder wohl nicht hinsehen. – Womit ich zum Glück Recht behielt! – Nun fehlte nur noch eine Start- / Ziellinie. Aus Fruchtgummischnüren habe ich die dann gelegt. Juhu! Mein erster Motivkuchen war soeben entstanden!

Die Reaktion meines Sohnes war großartig! Ich habe ihn tatsächlich seit Langem mal wieder sprachlos erlebt. ;-) Danach hat er mich ganz fest an sich gedrückt und gesagt, ich sei die beste Mama! Hach! Wie schön!!

Das Aufessen des Kuchens am Nachmittag ging dann ebenfalls in rasanter Geschwindigkeit! Im Nachhinein waren die Autos (Wagons) am beliebtesten dicht gefolgt von den Gummibärchen-Zuschauern.

Mein Fazit: viel Arbeit, viel Spaß und die Freude meines Sohnes und seiner Freunde war alle Mühe wert! Das wird bestimmt nicht mein letzter Motivkuchen sein. Die kleine Schwester hat auch schon ein paar Wünsche für ihren Geburtstag geäußert. Nun mal sehen, was mich dann für Abenteuer erwarten.

Klicke hier, um Kommentare zu veröffentlichen.

Mach mit und schreibe deine eigene Seite!
Es ist ganz einfach.
Einfach hier klicken und dabei sein:

Kuchenwettbewerb.