Candy-Drip-Cake

von Henriette Egler
(Quedlinburg)

Herzlichen Glückwunsch!

Herzlichen Glückwunsch!

Herzlichen Glückwunsch!
Candy Drip Cake von vorne
Draufsicht
Anschnitt


Das Tochterkind hatte Geburtstag und wurde drei. Sie wünschte sich ausdrücklich eine "Schlangentorte zzzz". Egal wie oft ich nachhakte, es blieb bei diesem Wunsch. Selbst die Verwirrungstaktik vom Papa "Willst Du nicht lieber einen Baymax Kuchen?" überstand dieser Wunsch.

In meinem Kopf plante ich also die Umsetzung. Der erste Gedanke war ein Kuchen in Form einer Schlange - allerdings mag ich diese puren Kuchen mit Zuckerguss Augen nicht und bin für aufwändige lebensnahe Fondant-Schlangen-Kuchen eindeutig nicht begabt genug.

Bei Instagram stolperte ich dann über einen Dripcake im Polarmeer Stil, mit Eisbergen und Pinguinen. Und von diesem Moment an sah ich einen Kuchen, innendrin im grünen Ombre-Look mit grünem Drip und Dschungelszene mit Schlangen oben drauf, in meinem Kopf.

Tja und dann holte mich die Realität in Form einer Mittelohrentzündung und kranken Kindern ein...

Besserung war nicht in Sicht, der Geburtstag rückte immer näher, ich kaufte bereits Gummitier Schlangen für den Kuchen und als ich dann am Tag vor ihrem Geburtstag in die Küche ging, um anzufangen, warf ich alles über den Haufen und plante um.

Statt grünem Ombre, sollte es ein rosa Ombre werden, rosaner statt grünem Zuckerguss, und statt Dschungelszene ein Candycake mit Fruchtgummi. In meinem Kopf war der sofort fertig und ich machte mich ans Werk.

Die Ausführung zum Nachmachen habe ich relativ detailliert in meinem Blog aufgeschrieben (zu finden hier: http://lanisleckerecke.blogspot.de/2017/01/ein-dripcake-zum-geburtstag.html).

Das Fazit: Der Kuchen kam unglaublich gut an, hat wirklich sehr sehr gut geschmeckt und der Aufwand hat sich eindeutig gelohnt *g*.

Klicke hier, um Kommentare zu veröffentlichen.

Mach mit und schreibe deine eigene Seite!
Es ist ganz einfach.
Einfach hier klicken und dabei sein:

Kuchenwettbewerb.